Deutsche Börse bunkert fast 200 Tonnen Gold

Die wirtschaftlichen Aussichten werden schlechter – und die Nachfrage nach der Krisenrücklage Gold steigt. Die Deutsche Börse lagert wegen des Andrangs der Anleger immer mehr Barren im Tresor.

Kräftige Nachfrage nach Gold als Anlage hat den Goldbestand bei der Deutschen Börse nah an die 200-Tonnen-Marke getrieben. 194,3 Tonnen des Edelmetalls lagerten am 30. Juni dieses Jahres in den Tresoren der Börse in Frankfurt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Zum Jahreswechsel waren es noch 181,5 Tonnen gewesen.

Neues Gold kommt immer dann hinzu, wenn Anleger die sogenannte Xetra-Gold-Anleihe erwerben. Für jeden Anteilschein wird ein Gramm des Edelmetalls hinterlegt. Nach dem zuletzt starken Anstieg des Goldpreises kletterte der Wert der Goldbestände auf 7,7 Milliarden Euro – ebenfalls ein Höchststand.

Spiegel Online 02.07.2019